Voivodul - Degenesis®

SVETA IOANA MOLDOVEANU
::: BALKHANISCHE VOIVODUL
::: (SIPPLING)



KULTUR: BALKHAN
KONZEPT: + ZWANG
KULT: SIPPLING > VOIVODUL


Zweige rascheln. Langsam nähert sich der Gendo. Irgendetwas, eine schwache Witterung vielleicht, lässt ihn wachsam werden. Er schlägt einen anderen Weg ein, schnürt in weitem Bogen um die Falle, meidet die Lichtung. Ein Außenseiter, vom Rudel verstoßen, schlau wie ein verdammter Mensch. Die Ziege blökt kläglich, als sie verzweifelt versucht, sich von dem Pfosten loszureißen, doch der Gendo ist zu misstrauisch. Er nähert sich nicht.

Sveta liegt in der Astgabel, das Gewehr ihres Vaters auf die Borke gestützt. Die Mündung bewegt sich langsam, zentimeterweise. Der Gendo hört nicht auf, sich erratisch zu bewegen. Als wüsste er, dass jemand auf ihn zielt. Ein mageres Viech, hässlich wie der alte Bojar, die Rippen zeichnen sich unter dem räudigen grauen Fell ab wie Stäbe eines Gitters. Er hat das erste Fangeisen erreicht, umgeht es. Das zweite. Wieder nichts. Das Miststück ist zu schlau.

Sveta wartet, bis der Gendo das dritte Eisen erreicht. Er schnüffelt, umrundet die laubbedeckte Stelle. Sveta zählt bis drei, atmet ein und krümmt den Finger um den Abzug. Der Knall rollt über die Lichtung, wirft Echos von den Felsen.

Wie ein Blitz hat der Graue einen Haken geschlagen, und wie erwartet ging der Schuss fehl. Aber der Gendo ist nervös jetzt. Sveta wirft ihres Vaters Flinte über und hebt ihr eigenes Gewehr, feuert, ohne zu zielen. Diesmal klappt es: der tollwütig anmutende Seitwärtssatz des Grauen hat ihn in die Falle befördert. Stahlzähne schließen sich krachend, sie bildet sich ein, den Knochen brechen zu hören. Nach einem kurzen Moment der Panik schnüffelt der Gendo und beginnt sein gefangenes Bein abzunagen.

Da hat sie bereits das lange Hiebmesser gezogen und ist vom Baum herabgeglitten.



DEGENESIS® : Sveta Moldoveanu - VoivodulDEGENESIS® : Sveta Moldoveanu - Voivodul
::: FOTOS : THORALF MÖHLIS / KOBOLDFOTO