Geißler - Degenesis®

ADIL DIKEMBÉ
::: AFRICANISCHER HONDO
::: (GEISSLER)



KULTUR: AFRICA
KONZEPT: + SCHMERZ
KULT:
GEISSLER > HONDO
RUDEL: MUMHANYI-RUDEL


Heißer Atem. Der Schrotter duckt sich hinter das knackende, heißgelaufene Motorrad, versucht nach rechts, dann nach links auszubrechen. Geschmeidig folgt Dikembé seinen Bewegungen, die Machete beschreibt träge Kreise. Währenddessen redet der Weiße verzweifelt auf ihn ein: die Beute versucht mit dem Jäger zu feilschen. Ein Hieb, aus dem Handgelenk, und eine Blüte aus Rot erblüht auf der speckigen Lederhose des Rostschleppers.

Zwei weitere Hiebe, und der Weiße lässt die Waffe fallen. Dikembé riecht seine Furcht. Die anderen Weißen stehen erstarrt, greifen nicht ein. Er ist der Löwe. Keine dieser jämmerlichen Krähen bringt den Mut auf, dem Bleichling zur Hilfe zu kommen. Kein Mumm in den Knochen. Er nähert sich, steht über dem Mann, hebt die Muskete zum Fangschlag. Sein schwarzer Arm greift nach unten, zerrt den Sklaven nach oben, Knöchelketten klappern. Die Anubier wollen ihn lebend.

Dann trifft der Schlag einer Riesenfaust seine Panzerweste. Gleichzeitig hört er den Knall, sieht ein Rauchwölkchen von der Hand des Apokalyptikers. Die Nacht, das Motorrad, die Gesichter drehen sich um ihn. Er stürzt zu Boden.

Feige aus dem Hinterhalt. Kein Mut. Er muss lachen, Blutblasen platzen zwischen seinen Zähnen. Kein Mut.



DEGENESIS® : Adil Dikembé - Hondo (Geißler)