Degenesis® - Apokalyptikerin : Chanell

CHANELL
::: BORCISCHER FINK
::: (APOKALYPTIKERIN)



KULTUR: BORCA
KONZEPT: VERFALL +
KULT: APOKALYPTIKERIN > FINK
SCHAR : EISVÖGEL



Die Hunde geifern und drängen sich umeinander. Man kann ihre Rippen zählen, sie sind erbarmungswürdig abgemagert. Chanell steht in der Mitte. Noch tun die Viecher nichts, aber sie lauern: sie wissen, dass etwas kommen wird. Sie versucht durchzuatmen. Der Hunger wühlt in ihren Eingeweiden, lässt ihren Magen knurren. Oben, am Rand des Lochs, johlt die Schar. Sie sieht die Raubkrähe auf und ab stolzieren. Dann wird der Behälter geöffnet, und der Geruch des rohen Fleisches macht die Hunde wahnsinnig. Sie schnappen nach ihren Nachbarn, springen hoch, schlagen mit den Köpfen gegen die Wand der Grube. Die Raubkrähe greift hinein in die Metallkiste, zieht ein Stück Fleisch heraus. Die Hunde bellen ohrenbetäubend, hier unten herrscht eine Kakophonie und ein Gedränge, dass es ihr den Atem nimmt. Dann grinst die Krähe, schwingt sich über den Rand, entgeht knapp einem zuschnappenden Kiefer. Ein tollkühner Sprung quer über die wie tollwütig springenden Hunde, und der geschmeidige Körper hängt auf der anderen Seite in den Stahlseilen ––– das Fleisch beschreibt einen blutigen Bogen und schlägt dann neben Chanell auf dem Boden auf.

Und der Hunger und der Wahnsinn entladen sich, sie geifert und stürzt sich auf die Nahrung, ebenso wie zehn ausgemergelte Hundekörper. Das Stück wird ihr entrissen, sie kreischt und kratzt und beißt, bekommt es erneut zu fassen. Der Hund zerrt daran, sie reißt mit aller Kraft in die andere Richtung, während ein anderer Köter sich in ihre Wade verbeißen will. Oben feuern die Apokalyptiker sie an.

Es soll eine Bewährungsprobe sein, aber daran denkt sie schon lange nicht mehr. Sie spürt nur noch den Hunger. Und den Wahnsinn.



Degenesis® - Apokalyptikerin : ChanellDegenesis® - Apokalyptikerin : Chanell