DEGENESIS® - Die Dispenser, Schlafkammern für das Tannhäuser-Projekt

DIE DISPENSER UND DAS TANNHÄUSER-PROJEKT
DIE STILLEN TIEFEN EUROPAS

SCHLAFENDE GÖTTER

Thalus, Fermat, Galilei, Kepler, Gauss und viele andere: die Namen der großen Bunkeranlagen. Die Recombination Group schuf sie - zunächst als Kryostase-Schlafkammern für Kranke, deren Lebenszeit zu kurz für ein Heilmittel war. Dann kam der Meteoritenschwarm und das Projekt Tannhäuser.

Tausende Menschen wurden eingefroren. Wissenschaftler, Soziokybernetiker, Agrarexperten, Elitesoldaten. In regelmäßigen Abständen sollten sie erwachen, Gruppe für Gruppe, und die Zivilisation neu aufbauen. In den Kryokammern ticken die Uhren zum Zerfall eines Radiumelements, während kalte, weiße Körper in den kristallisierten Nanitensärgen ruhen.

Riesige Glaszylinder und Tanks mit Algen und Fermenterkulturen ernähren eine Wächterkaste, die Bleicher. Mächtige Rechner und Speicherbänke, Holoschirme und Maschinen füllen die Hallen - die Funktion der meisten dieser schlafenden Giganten ist unbekannt. Memetische Erziehungsprogramme flackern über die Bildschirme: jeder Bleicher hat das Gesicht des hypnotischen Sprechers, den virtuellen Avatar Gerome Getrells, hunderte Male gesehen und wurde von seinen Worten erfasst, beeinflusst, geformt, gelenkt. Sie alle waren auf das Erwachen ihrer Götter.

Die Lagerhallen sind gewaltig. Waffen, Ersatzteile, E-Cubed-Batterien, Rohmaterial. Es gibt einen strengen Rationierungsplan, der (memetisch konditioniert) nie in Vergessenheit geriet. Und doch nähern sich die Vorräte ihrem Ende. Bereits jetzt harrt man länger aus als im Plan je vorgesehen war. Die Computer sind vom 216-Virus zerfressen: manche haben ihre kostbare Fracht schon viel zu früh in die Welt entlassen, andere hätten schon längst Schläfer ausspucken müssen.

Die überlebenden Wächter wuchteten die Stahlschotts auf und machten sich auf den Weg, um Rohstoffe und Nahrung zu besorgen.



DEGENESIS® : Die Dispenser
DEGENESIS® : Die Dispenser
DEGENESIS® : Die Dispenser